Takydromus smaragdinus
Smaragd-Langschwanzeidechsen
Karte-japan
ERNÄHRUNG
- die kleinen Eidechsen, welche sehr gute Fresser sind,  ernähren sich ausschließlich fleischfressend, praktisch Insekten und
  Würmer aller Art in kleiner Größe,so z.Bsp. von Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Schaben, Drosophila, Erbsenläuse,
  Ofenfischchen ect.
- dies wird alles mit einen entsprechenden Mineralpulver vor Futtergabe bestäubt

TERRARIENHALTUNG
- die Langschwanzechsen kann man in einem Terrarium pflegen, welches mehr breit wie lang ist, sowie auch
  in einem Hochterrarium , Terrariumgrößen sollten ab (Minimum)
  100 x 60 x 60cm   oder 60 x 60 x 100cm sein
- man hält sie in Gruppen mit möglichst 1,x ( mehrere Weibchen zu einem Männchen ) , seltener mit mehr als
  einem Männchen
- ist das Terrarium in aussreichender Größe kann man auch mit Dentrobaten und kleinen nachtaktiven Geckos vergesell-
  schaften, so pflegen wir erfolgreich in einem Hoch-Eckterrarium zu 1,3 Takydromus smaragdinus , 1,2 Dentrobates
  tinctorius und 0,2 Lepidodactylus lugubris
- Ausstattung mit Tageslicht und punktueller Wärmer, UVB von Vorteil
- Luftfeuchtigkeit bei 60-80% , nachts ohnehin noch höher
-  in den Wintermonaten sollte man ein wenig Wärme und Feuchtigkeit in der "Trockenzeit" reduzieren, so dass die Tiere
   die Möglichkeit haben, ihren Stoffwechsel zu reduzieren und sich für die kommende Saison regenerieren

HERKUNFT
Japan

SCHUTZSTATUS
keinen Schutzstatus

KLASSIFIKATION
Kategorie:        Reptilien ( Reptilia)
Überordnung :  Schuppenechsen ( Lepidosauria)
Ordnung :        Schuppenkriechtiere (Squamata)
Familie:           Echte Eidechsen ( Lacertidae)
Unterfamilie:    Eidechsen (Lacertinae)
Gattung:          Langschwanzeidechsen (Takydromus)
Art:                smaragdinus
Allg. Name:     Smaragd-Langschwanzeidechse

LEBENSRAUM, KLIMA
- feuchtwarmes subtropisches Klima mit Regen-Trockenzeit
- Habitat im Regenwald der Küstenregion
- Temperaturen um die 26-28°C

LEBENSERWARTUNGEN / GRÖSSE / GESCHLECHT 
- das Geschlecht der Langschwanzechsen ist im juvenilen Alter gut erkennbar, bei den Männchen verdicken
   sich   deutlich die ersten Zentimeter des Schwanzansatzes, währenddessen die Weibchen einen
   gleichbleibend dünnen Schwanz haben
- ihr Lebensalter beläuft sich auf etwa 5-7 Jahre
- Größe adulter Tiere KRL ca. 8cm, Schwanzlänge das dreifache , GL ca. 30cm
- die Smaragd-Langschwanzeidechsen zeigen eine schöne grüne Farbe
k-14-10-12-Takydromus-smaragdinus-Doppeldecker
k-14-10-12-Takydromus-smaragdinus3
k-14-10-12-Takydromus-smaragdinus4
k-14-10-12-Takydromus-smaragdinus-frisst
k-14-10-12-Takydromus-smaragdinus-haengt
k-DSCN0801
1-11-12-terri-2-vk
9-11-12-terrarium-vk
1-11-12-smaragdinus-gaze-vk
1-11-12-oben
FORTPFLANZUNG
- mit Geschlechtsreife der Tiere setzen je nach Entwicklung die weiblichen Tiere Eier an, welche bei Vergesellschaftung
  mit einem Männchen befruchtet sein werden, ohne dann unbefruchtet, aber die Eier werden gelegt    
- die Paarung erfolgt vom Männchen wie üblich bei den meisten Echsen mit einen seitlichen Paarungsbiß und dann
  kommt es meist schon zur Kopulation  
- die T.smaragdinus legen saisonal (meist Februar-August)in Abständen von 2-4 Wochen jeweils 1-2 Eier ab
- die Eiablageplätze sind einfach zu finden, entweder unter der Moosplatte, in der Bromelie, Nestfarn oder auch
  im Blumentopf ganz oben, sie können da recht vielfältig sein :)
- die Eier sind weichschalig und haben eine Größe eines TicTacs(ca. 10mm)
INKUBATION
- wenn man die Eier inkubieren möchte,kann man sie aus dem Terrraium entnehmen und anschließend bei 26-28°C
   inkubieren, das Substrat kann von Perlite, Vermiculite oder auch nur Humus verschieden sein
- die ersten beiden Fotos zeigen eine Fundstelle mit älteren Eiern, die auch noch sehr gut aussahen und inkubiert worden
- das vorletzte Foto zeigt eine frische Eiablage
- Inkubationsdauer bei 27-28°C ca. 45 Tage 
- in dieser Saison habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch eine Inkubation im Terrarium von Vorteil sein kann, die
  Jungtiere schlüpfen darin genauso gut, teils sogar besser, als im Inkubator, nach Schlupf habe ich sie möglichst dem
  großen Terrarium entnommen und in einem kleinen ausbruchssicheren Terrarium aufgezogen, Vorteil hier die Fütterung
  und wie schon erwähnt aussbruchssicher, 1 Jungtier ist schon seit einiger Zeit im Terrarium- besonders flink und wächst
  auch gut, es scheint für die Elterntieren keine Gefahr zu sein und wächst prächtig, da durch die Frösche auch kleines
  Futter gereicht wird, kann es sich ebenfalls gut ernähren ;)
11-06-13-Eiablage
19-06-13-Ei-aufBlattvk
19-06-13-Eiablageplatz-Nestfarnvk
11-06-13-Eierfundvk
19-06-13-Eier-vk
JUNGTIERE
- die kleinen Jungtiere sind noch sehr klein, dünn wie ein Streichholz, KRL ca.3cm + Schwanz ca.5cm, gewichtsmäßig wird
   das sicher keine handelsübliche Waage erfassen
- das Geschlecht ist schon beim Schlupf erkennbar, wo die Weibchen zeichnungslos sind, ist beim Männchen ein lateraler
   Streifen erkennbar
- sie werden in den ersten Wochen mit kleinen Insekten wie Drosophila, Microheimchen, Erbsenläuse, Blattläuse, Bohnen-
   käfer, Springschwänze ect. aufgezogen, diese werden alle 2 Tage gereicht und mit Calciumcitrat oder mit Abwechslung
   auch ein Vitamin-Mineralpulver, wie Korvimin oder Herpetal bestäubt
- das Terrarium muss zur Aufzucht ausbruchssicher sein, sogar aus einem Exoterra kommen sie raus, dahier ein hohes Spin-
   nenterrarium oder ein großes Faunarium verwenden
- Beleuchtung mit UVB , evtl. bei schönen Wetter auch in eine schattige zugfreie Freilandecke , Temps bei 26-28°C
- LF bei 80%, d.h. mindestens einmal am Tag gründlich sprühen
- Abgabe der Jungtiere ab 2 Monate
- sie werden ab ca. 5 - 6 Monaten geschlechtsreif !
10-10-13-Jungtiere2
10-10-13-Jungtiere
26-08-13-erstesJungtier
30-07-13-2.Jungtiervk
Aufzuchtsdose-vk
Aufzuchtsdose2vk
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, ich übernehme keinerlei Haftung für die von mir aufgestellten Erkenntnisse . Habe es in guten und besten Gewissen niedergeschrieben,  bei Fragen und Kritik bitte bei mir in Meinen Forum , danke !
Ich bitte die hier aufgeführten Berichte und Fotos nicht zu kopieren oder anderweitig weiter zu verwenden,bei Bedarf vorher unter meiner Mail teletinie@aol.com Einverständnis einholen,danke!
© 2006 - 2017   Kerstin Franke by Mühlhausen